Einen Augenblick Bitte, sie werden sofort weitergeleitet... HERZLICH WILLKOMMEN! Tritt ein ins Leben unserer Art. Einer Art, die Kunst in der Natur zu entdecken. In der Art, das Menschsein in seiner Vielfältigkeit zu erfahren. Tritt ein und entdecke was dir in deinem Lebensraum fehlt und zur Bestellung wird einfach meine Nummer gewählt! Arte-Fian Dietmar Fian 9814 Mühldorf 2A Mail: arte.fian@gmail.com www.kunst-muehle.at www.ovodarium.com www.sagamundo.at www.pankratium.at FEUERBLUMEN Fantasie - etwas sehr wesentliches im Leben der Menschen Sie wird oft vernachlässigt. Auch ich gerate zeitweise zu sehr in den Realismus, doch mit diesen Skulpturen führte ich meinen Geist zurück in meine Kindheit, in der ich nichts lieber tat, als Fantasieblumen zu malen. Nun sind es halt 3-D-Objekte, welche ich aus verschiedenen Hölzern fertige. Blumen erwärmen unser Herz seit jeher. Sie sind wohl das schönste Geschenk von Mutter Erde in Zusammenarbeit mit der Sonne. Ich will mit meinen Feuer-Blumen genau dieses Zusammenspiel zeigen und damit dem Menschen die Möglichkeit geben, auch in kalten und trüben Wintermonaten sich an der Faszination der Blumen zu erfreuen. Durch das Entzünden der Blumen bringe ich die Sonnenenergie, gespeichert in der Biomasse des Holzes, in den Moment, wo der Betrachter umhüllt von Wärme den kalten Winteralltag vergisst. Durch das Ausbrennen entstehen Gefäße, welche sich im Sommer mit Erde füllen und bepflanzen lassen, bis sie im Laufe der Jahre selbst wieder zu Erde werden. Dieser Prozess der Vergänglichkeit ist ein wesentlicher Punkt vieler meiner Arbeiten. FIREBALLS Die Kugel: Ein einfacheres und besseres Symbol für das Leben gibt es wohl nicht. Jeglicher Körper im Kosmos gleicht ihr. Der Kreis, der sie umschließt, ist seit jeher ein Zeichen der Einigkeit. Der Spruch "lass uns eine ruhige Kugel schieben" beschreibt wohl den Grundgedanken, warum wir Menschen Feste feiern. Das Feuer ist für mich unerlässlich + immer im Zentrum einer Feier. Also fügte ich die beiden Komponenten Feuer und Kugel zusammen und fertigte Holzkugeln, welche ich entfachen kann. Sie zeichnen sich, wie auch die Feuerblumen, darin aus, dass sie gezielt von Innen nach außen brennen, sodass keine Asche oder Glut auf den Boden fällt. Das Holz der Außenhülle erhitzt sich kaum, so kann man die Skulptur auch jederzeit berühren. Durch gezielte Belüftung brennt sie über mehrere Stunden und gibt gleichmäßig wohltuende Wärme ab. Die ausgebrannten Holzkugeln lassen sich in weiterer Folge bepflanzen und bilden so ein harmonisierendes Detail für jeden Garten, Terasse oder Balkon. SAGAMUNDO Durch das Engagement des Tourismusverbandes Döbriach, der künstlerischen Leitung von Thomas Györi sowie der Zusammenarbeit mit Bernhart Brigola und vielen weiteren Künstlern, wandelte sich in Döbriach am Millstättersee im Jahr 2008 ein altes Gebäude in ein wahrlich sagenhaftes, schönes Objekt mit einzigartigem Ambiente. In dieser Zeit durfte auch ich mein Können im Umgang mit Holz unter Beweis stellen. Ich versuchte jenen, aus der Natur gegriffenen Skulpturen und Installationen, besonderen Ausdruck durch meine Gestaltung zu verstärken. Durch gezielte Positionierung wird es dem Betrachter ermöglicht mit dem Baum und seinen Wurzeln in Kommunikation zu treten. Denn so ein Baum hat viel zu erzählen. Zum Einen durch sein Wachsen und Erblühen und andererseits durch den Zerfall, der einen morschen, hohlen Baum mystische Gestalt verleiht. Es erscheinen Fratzen, die einen an- oder auslachen, Äste und Wurzeln bilden Gliedmaße der Fabelwesen aus dem Wald und in einem Haufen von Geäst erkennt man eine dynamische Komposition. Jedoch die schönste Eigenschaft dieser Gestalten ist die Individualität, die der Betrachter mit sich bringt: Ein Objekt - viele Gestalten. Sagamundo ist eine Reise wert, eine Reise in sich selbst. Und wer dann noch nicht genug hat, dem empfehle ich sich in den Wald zu begeben, auf die Suche nach den Fabelwesen unserer Sagen und Mythen. SPIRALGARTEN Vor ein paar Jahren, als ich mich dazu entschloss wieder in meine Heimat zu ziehen, fasste ich den Entschluss, dort auf dem Grundstück meiner Familie einen Gemüsegarten anzulegen. Ich war damals stark inspiriert von der Heimatverbundenheit der Beduinen. Vor allem die Weisheit des 78 jährigen Familienoberhauptes des Familienclans, bei dem wir uns niederlassen durften, veranlasste mich, die Gegebenheiten meiner Heimat zu schätzen. Die Wüste ist wohl eine der unwirklichsten Landschaften für den Ackerbau. Dennoch schaffen es ihre Bewohner, diesen kargen Boden mithilfe einfachster Mittel, aber harter Arbeit, fruchtbar zu machen. In unseren Breiten bei regelmäßigem Niederschlag und fruchtbarster Erde ist es sehr naheliegend diese Vorzüge zu nutzen. Hinzu kommt ein Traum, den ich in der Wüste hatte: Ich sah eine Spirale aus blühenden Kräutern und wilden Blumen. Da war für mich klar, nachdem ich für geradlinige Strukturen eh kaum was übrig habe, dass mein Garten eine Spirale sein soll. Eine weitere Bekräftigung für diese Form erhielt ich durch ihr Sinnbild. Sie öffnet sich ins Unendliche und schliesst sich auf einen Punkt. Der Kosmos, in dem wir leben, ist auch eine riesige Spiralgalaxie. Aus ihrer Energie beziehen wir unsere Kraft. Also ist die Spirale für mich ein Symbol der Energie, die uns schafft. Beim Durchgehen des Spiralgartens fühle ich mich dieser Kraft besonders nahe und dies gilt nicht nur für mich. Meine Geliebte kann das mit Sicherheit bestätigen. Sie ist auch diejenige, welche durch ihre Inspiration dem Garten seine detailierte Schönheit verleiht. Durch das Anlegen von Querwegen, ausgerichtet nach den Himmelsrichtungen, erhielten wir acht Beete, die Melly (meine Geliebte) durch gezielte Fruchtfolge, im Sinne einer Mischkultur, jedes Jahr abwechlungsreich gestaltet. Sie lässt immer wieder neue Erfahrungen einfließen, um so der Natur möglichst gerecht zu werden. Bis dieser Kosmos das höchstmögliche Eigenleben entwickelt. Wir versuchen so wenig als möglich Beikraut zu entfernen oder Schädlinge zu bekämpfen, sondern mit anderen, schonenderen Methoden zu arbeiten, um den natürlichen Biokosmos aufrecht zu halten. Dies ist oftmals gar nicht so einfach. Die Natur hat so ihre Tücken. Jedoch muessen Wir lernen, sie zu Verstehen und mit ihr zu arbeiten, nicht gegen sie. So ein Garten ist Jahr für Jahr eine neue Installation im Freiraum der Natur und mit ihrer Flora und Fauna als Partner, die wohl lehrreichste Erfahrung meines Lebens. EIN WEG? Geboren im Jahr des Drachen - mit Feuer in mir - viele Wege zu gehen und ein Ziel: Den Weg zu gehen Geboren am 26.05.1976 mit 6 Jahren Schuleintritt 15 Schulaustritt 15 KFZ-Mechaniker Lehre 18 KFZ-Mechaniker Geselle und Angelobung zum Abwehrdienst 19 Austritt vom Wehrdienst Bodenleger; Vorstellung auf der "Angewandten" in Wien - abgelehnt; Fenstersetzer; 21 Angelobung zurückgezogen Versicherungsberater, Kellner, Kraftfahrer, Schlosser; 24 Hilfstischler 26 Tischlergeselle 27 Zivildienst im Altenheim 28 Hilfspfleger 31 Altenfachbetreuer 32 Kunsthandwerker und Gründung vom Kunst- und Kulturverein philigran HEUTE weiter am Weg ... !! Ich gehe den Weg vieler Geister, mit einer Seele, im Streben, sich der Kunst zu leben hinzugeben. BRÜNDL Ein Natursteinbrunnen für den Wohnraum, der einen positiven Energiefluss im Raum unterstützt. Wie das Wasser, das ihn durchfließt, und eine wohltuende Steigerung der Luftfeuchtigkeit bewirkt, ist auch das Plätschern über den Stein ein harmonisierendes Element, welches den Bewohner eine Nähe zur Natur verspühren lässt. Mein Tip: Augen schließen, dem Plätschern lauschen und sich im Geist an eine Quelle im Wald setzen. Die Verbundenheit der Natur zu spühren, bedeutet oft mehr als sie zu sehen. RAUMLEBEN - TEICH Ich möchte Räume nicht nur durch abgerundete, weiche Formen meiner Objekte, sondern auch durch richtiges Leben bereichern. Speziell im städtischen Bereich gibt es oft nur sehr eingeschränkt die Möglichkeit sich in der Natur zu bewegen. Viele Stadtwohnungen haben nicht einmal einen Balkon, geschweige denn eine grüne Terasse. Da gibt es dann noch die Möglichkeit mit Zimmerpflanzen die Wohnung etwas zu begrünen, um sich in der Freizeit in den eigenen vier Wänden etwas Natur zu gönnen. Mit meinen Gestaltungen möchte ich etwas weiter gehen. Ich möchte die Natur direkt in den Wohnraum setzen, zur Bereicherung der Lebensqualität. Hier spreche ich aus Erfahrung, denn ich habe selbst zwei Jahre in einer Stadtwohnung gelebt. Diese glich jedoch bald einem Gewächshaus, über 30 Pflanzen auf 50 m² und einem sehr kleinen Balkon. Doch was mir noch fehlte, war eine Wasserstelle. Ich wollte eine solche bauen, dazu kam es jedoch nicht mehr, da ich aus verschiedenen Gründen damals wieder auf´s Land zog. Jedoch selbst am Land kann man speziell in den Wintermonaten bemerken, wie sich die Menschen nach Grün sehnen. Viele Leute bauen sich Wintergärten oder richten sich grüne Inseln in ihrem Wohbereich ein. Auch meine Mutter schätzt die Natur und ihre Wirkung auf den Menschen und wie vielen anderen, ist ihr der Winter auch oft zu lange und sie vermisst die Atmosphäre, die unser Gartenbiotop im Sommer ausstrahlt. Dies veranlasste mich, ihre grüne Insel im Esszimmer ebenso durch ein Biotop zu ergänzen. Wie sich herausstellte, war mir mit dieser Umsetzung, meiner Vision vom lebendigen Raum, es tatsächlich gelungen, das Esszimmer beinahe zu einem Garten umzuwandeln. Wodurch die kalte Jahreszeit sehr viel mehr erträglich wurde. Nun konnte meine Mutter auch im Winter den Goldfischen zusehen und sich in der wohltuenden und beruhigenden Atmosphäre des Biotops entspannen. Ein weiterer Vorteil dieser Errungenschaft ist, dass die Pflege eines solchen Zimmerteichs wesentlich weniger Aufwand bedarf als zb. die eines Aquariums und sich die Fische sicherlich auch wohler fühlen, als in einem, in den Raum gestellten, scheinbar grenzenlosen Wasserwürfel. Ständig begafft von monströsen Gestalten, ohne die Chance zu entwischen oder sich zu verstecken. Auf den Punkt gebracht: Ein Zimmerteich, so glaube ich, ist neben der positiven Wirkung auf den Menschen auch eine artgerechtere Haltung von Fischen! SCHREIN DES NAGUAL Als "Nagual" bezeichnet man im Schamanismus den Raum der uns umgibt, in dem wir als "leuchtendes Ei" von Engergie-Linie zu Energie-Linie hanteln. Dabei hinterlassen wir Menschen oft eine ziehmlich tiefe Furche. Mit diesem Schrein symbolisiere ich diese Weisheit und möchte dem Betrachter im Spiegel bitten, sich über seine Verantwortung als Teil des Gesamten bewusst zu werden. Der erste Schritt, diese Furchen zu reduzieren beginnt bei sich selbst. PYRAMIDE Nach dem ersten Jahr des Gartenbaus erkannte ich, dass die Lage unseres Gartens unbedingt ein Gewächshaus erfordert. Unser Garten befindet sich nämlich an einem sehr tiefen Punkt, in einem eher engen Tal. Daher mussten wir die Vorzucht unserer Pflanzen vor den doch noch sehr kalten Fruehjahrsnächten schützen und die etwas reduzierte Sonneneinstrahlung mit anderer Energie ausgleichen. Daher die Form der Gewächshaus-Pyramide. Ich startete damit den Versuch, die von der Pyramide gebündelte Energie für unsere Pflanzen zu nutzen. Dadurch erhoffte ich, das Defizit an Sonnenenergie wegen der etwas schattigen Lage zu verringern. Wie die letzten Jahre es uns zeigten, funktioniert diese Art der Energienutzung, mit der nötigen Liebe zur Gartenarbeit und der Wärmewirkung des Gewächshauses hervorragend. Ich bin gerne bereit, Ihnen bei der Umsetzung eines ähnlichen Projektes mit meinen Erfahrungen beiseite zu stehn. MÜHLENFEUER- eine Freiraumgestaltung zu Ehren des Mondes Der Mond, der den Planeten im Gleichgewicht hält, zur Schöpfung und Erhaltung einer lebendigen Welt. Wenn der Vollmond die Finsternis vertreibt, erwacht unsere eigenwilligste Persönlichkeit. Denn wir fühlen die Kraft, die uns umhüllt. So wie das Licht des Mondes die Nacht erhellt und das Feuer die Kälte verdrängt, so sollte auch der Mensch auf Gewalt mit Liebe antworten. Die Liebe gibt uns Kraft mit reinem Herzen zu sehen und ich bin der Überzeugung, jeder Mensch will aus tiefstem Herzen einen gewaltfreien Weg gehn. Mit einer angenehmen Atmosphäre, wie sie beim Mühlenfeuer entstand, will ich das Zusammentreffen verschiedenster Persönlichkeiten, mit ihren eigenwilligen Charakteren, bei Veranstaltungen hamonisieren. Es ist mein Ziel diese (Frei)raumgestaltungen in Zukunft für verschiedenste Events anzubieten, um damit dem Veranstalter zu helfen, ein Ambiente der Extravaganz zu schaffen. FEUERSPIEL Mit der Umsetzung dieser Vision möchte ich meiner Begeisterung für das Feuer weiteren Ausdruck verleihen! Ich werde versuchen, durch die gezielte Zufuhr von Druckluft, mit meinen Feuerblumen bzw. Feuerkugeln ein rhythmusorientiertes Spiel aus Feuersäulen und Funkenschlag zu kreieren. Dies wird zum ersten Mal am Ostermontag, dem 13.April im Himmelsgarten des Sagamundos, in Döbriach am Millstättersee, zu sehen sein. KINDERLACHEN Wenn ein Kind lacht, erfreut es sich am Leben. Wenn ein Kind lacht, wird es Liebe geben. Wenn ein Kind lacht, lässt es uns den Alltag vergessen. Wenn ein Kind lacht, wird man es mit niemandem messen. Wenn ein Kind lacht, hören die Menschen auf zu klagen. Wenn ein Kind lacht, beginnt jeder ein Lächeln zu tragen. Wenn ein Kind lacht, vergisst man alle Sorgen. Wenn ein Kind lacht, freut man sich gerne auf den Morgen. Wenn ein Kind lacht, wird uns klar, wieviel wir verlernt haben. Darum sollten wir immer ein lächelndes Kind in uns tragen! PHILOSOPHIE Die Kraft meines Schaffens schöpfe ich aus der Natur und ihr möchte ich mit meinen Visionen und Werken vollste Ehrerbietung zukommen lassen. Mein Instinkt leitet mich bei meinen Arbeiten, die Schönheit der Natur zu fassen und ihr mit meiner Kreativität verstärkten Ausdruck zu verleihen, hierbei hoffe ich auf das Verständnis unserer Mutter Erde für meine Verfehlungen. In unserer scheinbar so vielseitigen Kultur führt das Moderne den Menschen doch meist zu sehr geradlinigen und kantigen Gestaltungen. Ich bin der Meinung, dass diese von der Industrie gefertigten Lebensräume mit ihren überwiegend harten Linien mit umso wiecheren und vor allem natürlichen Formen durchbrochen werden müssen. Durch mein Tun gelingt es mir solch´ wohltuendes Gleichgewicht im Lebensraum zu erhalten.